Weihnachtsessen

Nachdem wir die letzten Jahre immer auswärts bei der Familie gegessen haben, waren wir dieses Jahr für das Essen am gestrigen Abend verantwortlich. Wie schon Foxbow von hochniveau so schön gesagt hat, bietet das die Gelegenheit, vorher die Wohnung in Schuß zu bringen. Bei uns war das nicht mit Aufräumen getan, denn wir brauchten zum einen erstmal einen Tisch für 8 Personen. Außerdem etwas mehr Platz und Ordnung in der Bude dank einer Bücherwand. Vermutlich das folgenreichste Dinner, das wir je veranstaltet haben. 😉

Aber natürlich hätten wir die Bücherwand sowieso dieser Tage angeschafft, denn wie schon dort im Artikel zu lesen ist, ist das einer unser hochpriorisiertesten Wünsche auf der persönlichen Wunschliste gewesen. 🙂 Und den Tisch brauchen wir sowieso, denn der nächste Spieleabend kommt bestimmt. (Zwar suchen wir immer noch nach Spielern im Raum Lübeck, aber…. he, Lübecker, meldet Euch mal! 😉 ) Jedenfalls war das Essen ein voller Erfolg. Für die Zubereitung von Herzdame (Hirschbraten in Pfeffer-Sahne-Soße mit Wildreis und Rosenkohl sowie als Dessert Früchten in Prosecco-Gelee) gab es einiges an Lob.

Ein Kommentar

  • Ruhm! Endlich Trackbacks, hehe. Und noch Jemand, der sich mit einer Herzdame schmueckt, gute Wahl! Du darfst den foxbow uebrigens ruhig klein schreiben, so gross bin ich nicht.

    Hirschbraten hatte ich vor zwei Jahren. War allerdings nicht so toll. Der Hirsch war wohl schon 100 Jahre alt und entsprechend Kaugummiartig war das Fleisch. Den Rest haben wir dann mit Speck und Fleischwolf ganz banausenhaft zu Frikadellen verarbeitet. Die waren wiederum sehr lecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird niemals weitergegeben.Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.