Update

Vor dem Wochenende noch ein kleines Update in punkto Diplomarbeit. Die letzten Wochen ist wieder einiges passiert; vor allem habe ich mich an die Erledigung der Aufgaben gemacht, die ich in meinem letzten Artikel angesprochen habe.
Zuallererst habe ich die Audio-Aufnahmefunktion für Kommentare von Nutzern zu einzelnen Exponaten implementiert. Wie erwartet mußte ich dazu nur eine Erweiterung für die Klasse zur Wiedergabe von Audio-Files erstellen. Gleich danach wurde von mir die Funktionalität zum Senden des entsprechenden Kommentars zum Server realisiert. Hierzu mußte ich vor allem ein neues Servlet bauen und eine entsprechende Schnittstelle in der Client-Anwendung. Als nächstes soll in diesem Bereich noch bald eine automatische Konvertierung der Kommentare vom Wave– ins mp3-Format implementiert werden, wofür ich vermutlich LAME benutzen werde, welches vom Servlet nach Empfang der Wave-Datei aufgerufen wird. Natürlich wäre es sinnvoller, wenn die Client-Anwendung sich um die Konvertierung kümmern oder gleich im mp3-Format aufnehmen könnte. Aber leider ist der Handheld für ersteres vermutlich zu schwach auf der Brust (ich werde das aber noch testen) und für zweiteres fehlt die Funktionalität.

Die nächste Woche werde ich dann an die Einbindung der Bewertungsfunktion für fremde Kommentare gehen. Außerdem müssen einhergehend damit noch einige andere Dinge erledigt werden wie zum Beispiel ein Flag im Benutzerprofil, ob der Nutzer überhaupt fremde Kommentare empfangen möchte oder nicht.

Darüber hinaus wurden die letzten Wochen eine Reihe von Bugs entfernt, für die ich bisher keine Zeit hatte. So habe ich im letzten Artikel noch gemeckert, daß einige Icons falsch (nämlich invertiert) angezeigt wurden. Das lag an einem verwirrenden Verhalten von GIMP2 oder der von mir verwendeten VM: Ich habe ein wenig mit den verschiedenen Möglichkeiten zur Speicherung von GIFs herumgespielt und dabei herausgefunden, daß ich manche Bilder einfach nur noch einmal mit den gleichen Einstellungen speichern mußte. Dann wurden sie auf dem Handheld richtig angezeigt. Warum das so ist, wissen nur die Götter beziehungsweise die Entwickler von GIMP2 oder der J9-VM auf dem Handheld. Weitere Bugs waren in der Blätterungsfunktion für lange Texte zu finden oder in der Skalierungsfunktion für übergroße Bilder, die jetzt beide auch korrekt arbeiten.

Eine weitere neue Funktionalität ist die Abspeicherung der Medien-Historie des Nutzers, wenn er dies gestattet. Damit wird jedes Medium, das sich der Nutzer während seiner Tour durch die Ausstellung auf dem Handheld ansieht, gespeichert. Dies soll dazu dienen, daß sich der Nutzer am Ausgang eine CD mit einer Zusammenstellung der entsprechenden Medien aushändigen lassen kann.

Ein Kommentar

  • Puh, schon wieder ist viel Zeit vergangen seit meinem letzten Artikel. So langsam geht es auf den Endspurt, was dazu führt, daß ich in vermehrter Hektik ausbreche. Auch wenn dazu nicht unbedingt ein Grund besteht, da ich immer noch gut in der Zeit liege

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird niemals weitergegeben.Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.