T minus 20 Tage

Noch 20 Tage, dann muß meine Diplomarbeit abgegeben werden. Aber eigentlich bin ich recht guter Dinge und entspannt… jedenfalls noch. 🙂 Gegenüber dem letzten Mal hat sich im Programm einiges getan, das aber zum größten Teil nicht sichtbar ist. Oder doch: Die Anwendung ist wesentlich stabiler geworden, und die (hoffentlich) letzten Bugs sind entfernt worden. 😉 Außerdem wurde das Aussehen etwas aufgehübscht.

Last but not least sind ein paar Sounds eingebaut worden, zum Beispiel, wenn ein Button betätigt wird. Letzteres hat weniger kosmetische Gründe, denn vorher wurde bei der Betätigung der Interface-Elemente keine Rückmeldung gegeben. Man war also jedesmal eine kurze Zeit im Unklaren, ob sich etwas tut und die Anwendung die Eingabe akzeptiert oder abgewiesen hat.

Das schriftliche Werk, die Diplomarbeit selbst, ist ebenfalls kurz vor der Vollendung. Anfang des Monats ist das letzte Kapitel, die Analyse der Evaluationsergebnisse eingefügt worden. Kurz davor hatte ich außerdem eine Vorabversion an drei Freunde übergeben, die jetzt so langsam beginnen, mir Korrekturvorschläge zurückzusenden. Diese pflege ich momentan in mein “Werk” ein und runde alles noch ein wenig ab, bis ich es schließlich zu meinem Prof schicke. Er wird ebenfalls noch einmal drüberschauen und mir dann seinerseits ein paar Korrektur- und Verbesserungsvorschläge geben. Ich werde die noch einbauen, dann wird alles gemeinsam am 30. abgegeben.

Im Programm wird nicht mehr allzuviel passieren. Bis Ende des Monats werde ich täglich drüberschauen und versuchen, Bugs aufzuspüren und noch kleinere Verbesserungen vornehmen. Großes wird jetzt aber nicht mehr gemacht. Außerdem bin ich gerade dabei, alle Methoden zu kommentieren. Etwas, was ich während der Programmierung leider vernachlässigt habe. *ächz*

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird niemals weitergegeben.Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.