Eine anstrengende Woche…

Dieses Blog muss reaktiviert werden. Diese Maxime habe ich mir auf die Fahnen geschrieben. Den Anfang soll ein knapper Artikel über die momentane Arbeitssituation bei mir in der Firma machen.

Bedingt durch das aktuelle Großprojekt ist die Stimmung im Büro allgemein sehr gehetzt und gestresst. Am 2.1.08 soll das neue Krankenhaus-Informations-System online gehen. Zur Verdeutlichung: Ein komplettes Krankenhaus, verteilt auf zwei große Campi in zwei Städten, mit ungefähr 10.000 Mitarbeitern stellt die gesamte EDV um. Einige Systeme bleiben zwar bestehen, werden aber an das neue KIS angebunden, weswegen man von ‘komplett’ guten Gewissens sprechen kann.

Da es keine nennenswerten Neueinstellungen gab, müssen alle Mitarbeiter (rund 80) in der IT nun neben dem Routinejob auch die Installation, Konfiguration und Vorbereitung des neuen Systems mit erledigen. Glücklicherweise leistet die Firma, die das System anbietet, den Löwenanteil. Jedoch genügt die Restarbeit, um alle zum Schwitzen zu bringen.

Für meine Person heißt das neue System: An der Einrichtung von 10-15 neuen Servern beteiligt zu sein, und die Aufstellung von 120 Clients auf zwei Campi (ergo in zwei Städten, ergo viele Diestreisen) zu managen, von der Installation bis zur Aufstellung. Was das im Detail heißt, möchte ich in den folgenen Artikeln noch näher erläutern.

Es genügt für den Moment zu sagen: Dank Telefon-(Hotline-)Dienst diese Woche habe ich insgesamt 57 Arbeitsstunden abgeleistet. Angenehm ist was anderes. Aber es ist all-in-all durchaus spannend.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird niemals weitergegeben.Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.